Forums-Blog - ... Pflegepersonal heute

... Pflegepersonal heute

... Pflegepersonal heute

30.06.2018 09:38

... ich hatte nach einer spontanen online-Bewerbung eine Einladung zu einem Bewerbertag, Subunternehmen eines großen Unternehmens!
... es war spannend, wirklich!
... wieder einmal zu erfahren, wie denn der Marktwert meiner Personen und Altersgruppe ist

... 2 Gruppen a je ca 15 Leute, alle mit festen Job, bis auf zwei, ein Bewerber/in nach langer Krankheit arbeitslos
... ein anderer Bewerber/in, der versucht seinen Lebensunterhalt für sein Studium zu finanzieren, aber auch mit abgeschlossener Ausbildung in einem med. Berufsbild!

... das Unternehmen wurde vorgestellt
... über erhaltene Preise wurde berichtet
... die geplante Arbeitsweise ebenso, wie die Zielsetzung wurde erklärt
... und mir fiel spontan ein, was Spahn vor einiger Zeit einmal sagte

Zitat

Der neue Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, dass Pflegekräfte bestimmte Aufgaben von Ärzten übernehmen.
Auch die Ärzte hätten mehr davon, wenn eine gut qualifizierte Pflegekraft Aufgaben übernehmen könne, für die Ärzte keine Zeit mehr hätten,
sagte Spahn gestern bei der Eröffnung des 5. Deutschen Pflegetags in Berlin.
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/91861/Spahn-Pflegekraefte-sollen-Aufgaben-von-Aerzten-uebernehmen



... genau in diese Richtung geht wohl dieser Plan, den ich vom Grundkonzept eigentlich ganz gut fand

Zitat
http://www.sueddeutsche.de/bayern/neuer-dienst-entlastung-fuer-klinik-ambulanzen-1.3729272 Von Dietrich Mittler
Bayernweit wird es im kommenden Jahr flächendeckend nahezu 120 sogenannte Notfall- oder Bereitschaftspraxen geben,
die in der Regel an den Krankenhäusern angesiedelt sein sollen.
Akut erkrankte Patienten werden dort außerhalb der Sprechzeiten von niedergelassenen Haus- und Fachärzten behandelt,
die gerade zum Bereitschaftsdienst eingeteilt sind. Schwere oder gar lebensbedrohliche Fälle werden zur Notaufnahme der jeweiligen Klinik weitergeleitet.
Dafür sind keine weiten Wege mehr zurückzulegen, da sich ja quasi alles unter einem Dach befindet.



... eine überaus freundliche Atmosphäre während des Rekruitings, man kann es nicht anders sagen
... die Einzelgespräche mehr oder weniger ausführlich
... die Gruppe, die sich draussen die Wartezeit untereinander vertrieb
... mit Fragen und Antworten sich gegenseitig austauschte, war gelassen

... die Entgelder für den Arbeitseinsatz waren auf einem Flyer dokumentiert

... und versetzte mich erst einmal in Erstaunen, denn der Stundensatz war erheblich unter dem mir bekannten Durchschnitt
... selbst die Haushaltshilfe meiner Ma verdient für weniger Verantwortung 2,- € mehr

... nur lassen wir diese Info einfach mal aussen vor, sondern betrachten das eigentliche Problem

... nachdenklich und viel interessanter ist die Fragestellung
... warum Medizinisches Assistenzpersonal, wie auch Pflegepersonal mehr oder weniger genötigt ist
... bei eh schon kraftraubender und auch mental belastender Arbeit
... oder Arbeit zu wirklich ungünstigen Zeiten, wie geteilte Dienste in niedergelassenen Praxen
... einen Zweitjob zu suchen, und gefragt/ und angeboten sind die Arbeitsplätze auf Geringverdienerebene, also 450,- Abgabefrei
... um ihre Familie gerecht ernähren zu können, oder sich den einen oder anderen Luxus, wie Urlaub, Auto oder einen neuen TV leisten zu können

... ich spreche hier von alleinerziehenden Müttern oder Vätern, die dann noch weniger Zeit für ihre Kids haben
... oder Alleinverdiener, denen das Monatsgehalt nicht ausreicht, um ihre Familie so versorgen zu können, wie sie es sich eigentlich wünschen

... und die Krux, man ist darauf bedacht, dies scheint ganz offensichtlich, so wenig, wie möglich finanziellen Aufwand/ Invest betreiben zu wollen
... das heisst, nur ganz wenig fliesst von diesen Verdiensten dieser angebotenen Arbeitsplätze in die öffentlichen Kassen, aus denen wir Millionen andere versorgen

... und ich stehe vor der Frage, was der Sinn und Zweck dieses Arrangement sein soll
... wo es letztlich wirklich hinführt

... abschliessend möchte ich sagen, es geht mir gut da, wo ich bin
... ich werde es auch zukünftig zu schätzen wissen, sicherlich nicht in Frage stellen
... und es andere wissen lassen, die meckern und mäkeln

... und bleibe bei voller Überzeugung bei meiner Signatur

... manchmal offenbart sich Loyalität in nur einem kurzen Augenblick!!

@ Olivieri

Einstellungen
  • Erstellt von marietta In der Kategorie Allgemein am 30.06.2018 09:38:00 Uhr

    zuletzt bearbeitet: 30.06.2018 18:08
Andere Artikel dieser Kategorie, die für Sie interessant sein könnten: Neueste Artikel der Kategorie Allgemein

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Kommentare
  • marietta
    01.07.2018 12:50

    ... noch weniger verständlich ist die Geschichte unter diesen Gesichtpunkten oder dieser Information
    ... eh schon verschlissen und dann noch nen Nebenjob, damit es reicht, das liebe Geld

    Zitat
    VERDI BEKLAGT PERSONALMANGEL :
    „Pflegekräfte werden regelrecht verschlissen“
    AKTUALISIERT AM 18.06.2018-16:01
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ve...n-15646315.html


    !n den bundesdeutschen Kliniken fehlen laut Dienstleistungsgewerkschaft Verdi etwa 80.000 Krankenpflegekräfte.

    Alleine in den deutschen Kliniken schiebe das Personal einen Berg von 35,7 Millionen Überstunden vor sich her, erklärte Bühler. Dies entspreche 32,5 Überstunden pro Beschäftigtem.
    Zudem fordert die Gewerkschaft eine bessere Bezahlung in der Altenpflege.



    ... aber Spozi Spahn hat ne Idee

    PFLEGENOTSTAND :
    Spahn will Pflegekräfte aus Albanien und dem Kosovo anwerben
    AKTUALISIERT AM 01.07.2018-04:03
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inlan...n-15668449.html


    ... klar Bosnien, Herzegowina, Serbien, Montenegro ist unterdessen ausgeschöpft oder abgegrast

    ... ne Kollegin von mir meinte neulich:
    ... * höre ich der Aufstellung der Serbischen Nationalmannschaft zu, denke ich an unsere Personalliste!!!*



Xobor Xobor Blogs